11.08.1998

Dienstag, 11.08.98 – Heute ist Regattatag: Morgens fährt ein Taxifahrer mit Franz und Matthias zu einer Autogas-Tankstelle, wo unsere Gasflaschen aufgefüllt werden. Die Rallye Paris-Dakar findet dagegen im Schneckentempo statt! Die nächste Regattaveranstaltung ist wieder eine Rallye: mit Einkaufswagen voller Getränke und Lebensmittel durch die Innenstadt von Sibenik, Zielgerade ist quer über die vielbefahrene Uferpromenade! Nach dem Ableger (souverän am Ruder: Angelika) segeln wir mit zwei kleineren italienischen Yachten um die Wette und tun uns dabei ganz schön schwer, weil die kleinen, flinken Dinger einfach auf jeden Lufthauch anspringen. Bis ich mal in Fahrt komme, ist die Bö schon wieder vorbei! Aber dann setzt sich der Maestral aus Nordwest durch und wir sind auf und davon. Die nächste Regatta segeln Franz und ich alleine, einhand also, weil der Rest der Crew Mittagsschläfchen hält… Trotzdem versägen wir locker eine Elan 43! Ab Primosten können wir auf Raumschotskurs abfallen, die Mannschaft wird wach und wechselt meine Garderobe regattamäßig erst von Fock 1 auf große Genua, und dann auf Spinnaker. Von nun an haben wir keine Gegner mehr,sondern nur noch Opfer! Sylvia fährt Highscore mit 8,0 Knoten! Leider muß der Spinnaker das büßen, ein kleiner Riß am Unterliek… Mit abflauendem Wind laufen wir unter Segel in Split ein, die Mannschaft birgt im ruhigen Wasser das Großsegel und legt mich nach 40 tollen Meilen in die Marina im Innenhafen. Nach dem Abendessen verschwinden alle in die Altstadt, von wegen Kultur und so….Diokletians-Palast anschauen…. ich weiß schon, wie das wieder endet… um diese Uhrzeit…. ist doch längst geschlossen, das Museum….


Zurück zum Törn: Von Portorož nach Korfu - August 1998

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...