19.08.1998

19.08.1998

Mittwoch, 19.08.98 – Um 02.00h morgens erreichen wir das Ionische Meer. Mir gefällt es, wenigstens können die Eingeborenen hier meinen Namen auf Anhieb richtig aussprechen! Am frühen Nachmittag, 222 Meilen nach dem letzten Ableger, gehen wir in der Nordbucht von Othonoi vor Anker, morgens schon hat der Wind auf Südost gedreht, und der Himmel verdunkelt sich immer mehr, ein Gewitter zieht auf. Und das bringt Böen aus dem Norden! Also wieder raus aus der Bucht und um mehrere Riffe und Klippen herum auf die Südseite der Insel, die jetzt die geschützte Seite ist. Bis wir dort sind,hört das Gewitter wieder auf, spannend war’s, das Ölzeug wurde endlich eingeweiht, und ich habe eine verdiente Süßwasserdusche für mein Deck und das Tauwerk bekommen. In der kleinen Hafenbucht des Dorfes Othonoi fallen mein Anker und die wasserdichten Hüllen der Mannschaft, wir laden einen dänischen Aussteiger, der von seiner Visa-Karte lebt, zum Nudelessen ein, dann fällt, weil die Yachten etwas durcheinander schwojen, der zweite Anker, und dann fallen die letzten Hemmungen, denn es wird gesungen, bis ich wieder Platz zum schwojen habe: zwei Yachten neben uns gehen Anker auf und verholen sich in eine ruhigere Ecke…


Zurück zum Törn: Von Portorož nach Korfu - August 1998

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...