16.09.1998

Mittwoch, 16.09.98 – bergen Richard und Torsten das Großsegel komplett, zweimal gerefft war es schon… Entweder könnt ihr Euch jetzt vorstellen, wie das so ist bei Starkwind nur mit der Fock unterwegs, oder eben nicht. Beschreiben kann man das nicht so gut. Als Rudergänger hat man den Kompaß vor sich, die Sterne über sich und das Dröhnen der Wogen in sich. Mehr passiert nicht, aber das reicht. Vor der Hafeneinfahrt von Mgarr auf Gozo streikt der Motor, wir haben wohl in Griechenland total versifften Diesel gebunkert. Das interessiert den Oberzöllner aber gar nicht, er ist nämlich sauer, weil die maltesische Gastlandflagge nicht vor der Hafeneinfahrt gesetzt wurde, weil wir nicht auf seinen Funkspruch geantwortet haben, weil wir am falschen Platz liegen und weil sich ein wahrscheinlich total kontaminiertes, vierbeiniges Lebewesen (Lipso) von Bord begeben hat. Und Wolfgang schafft es, freundlich zu bleiben! Helfen hätten sie sollen, die Hafenbehörden, wenn sie uns schon so genau beobachtet haben! Schlafen wir erst mal eine Runde drüber, das tut Not nach der Nacht…


Zurück zum Törn: Von Korfu nach Malta - September 1998

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...