13.10.1998

Dienstag, 13.10.98 – Eingeweht! Es stürmt! Wenigstens scheint heute die Sonne, Manfred und Dieter gehen sogar schwimmen. Aber der Strand liegt auch im Schutz vom Kap Karthago…Auf See weht immer noch ein stürmischer Westwind, mit dem wir prima nach Malta könnten, wenn wir da nicht gerade erst herkämen!
Am Nachmittag verschwindet die ganze Mannschaft in die Altstadt von Sidi Bou Said und sammelt Eindrücke: Kupferschmiede sitzen vor ihren winzigen Läden und treiben Ornamente in Schüsseln und Tabletts, fliegende Händler labern amerikanischen Touristen die Taschen voll und in den ruhigeren Gassen huschen verschleierte Gestalten durch reich geschmückte Hauseingänge.
Auf dem höchsten Punkt der Altstadt steht der Leuchtturm C.Carthage: 146 Meter über dem Meer eine riesige Glühbirne zwischen einem mechanisch umlaufenden Spiegel und einer ebenfalls mitlaufenden Linse , das leuchtet dann 22 Seemeilen weit!
Zum Abendessen brät Uschi „Edelfrikadellen“ aus reinem Rinderhack, denn auch vor das Schweinefleisch hat Allah bekanntlich den Koran gesetzt!
Nachtrag zu gestern: Wolfgang verbringt den Abend bei eines Freundes Freund, dem Weltphotomodell des Jahres 1996, und seinem Bruder, dem Nationaltorhüter der tunesischen Fußball-Nationalmannschaft. Mal ganz was anderes, Danke an Peter!


Zurück zum Törn: Von Malta nach Mallorca - Oktober 1998

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...