30.03.1999

Dienstag, 30.03.99 – ist mondhell, morgens machen Delphine Gymnastik für Meeressäuger, „Gustav“ steuert unermüdlich und so fällt nach 28 Stunden der Anker zum Mittagessen in der Bucht von Tarrafal auf Sao Antao. (Ein „Tarrafal“ gibt es auf fast jeder Insel, nicht verwirren lassen!)
Die beiden Langusten vom Foto sind dann doch in unserem Kochtopf gelandet, im Tausch gegen 1000,- Escudos (DM 18,-) und zwei T-Shirts für die Kinder. Hatten die auch nötig, sieht man ja auf dem Foto.
Obwohl, eigentlich sehen sie so aus, als ob sie gar nichts nötig hätten. Die sind bitterarm, aber die sind derartig gut drauf den ganzen Tag lang, das gibt’s auf keinem deutschen Spielplatz!
Abends, wir segeln nämlich noch weiter bis Mindelo, verdient sich Heike die John-Maynard-Gedächtnis-Medaille für tapferes Aufkreuzen im Kanal von Sao Vincente.
Der Strom steht gegen den durch Düsenwirkung frischen Wind (sechs bis sieben Beaufort) und wirft eine fürchterlich kurze und steile See auf. Durch die Gischt frisch gepökelt fährt Dirk den Anleger im Fischereihafen, was sich am nächsten Morgen als überflüssig herausstellt.


Zurück zum Törn: Von Kapverden nach Kapverden - März 1999

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...