19.04.1999

Montag, 19.04.99 – Großreinemachen, noch einmal an den Strand, noch eine Caipirinha und dann ist Crew-Wechsel.
Franz Zellner aus Weibolzhausen ist schon in der Nacht angekommen, und wie es der Zufall will, war er beim ersten Törn (Portoroz – Korfu) auch dabei, genau wie Angelika und Sabine! Und wie es der Zufall auch noch will, konnte er damals nicht beim Schiffputzen helfen, weil sein Flieger schon so früh ging! Deshalb darf er das heute nachholen und freut sich da auch ehrlich drüber!
Um Mitternacht am Flughafen gehen verabschieden und begrüßen nahtlos ineinander über.
Die Condor-Maschine fliegt eben nur einmal pro Woche!
Lipso kommt in die Frachtkiste, weil die Rücküberführung auf Am-Wind-Kurs nix für Hunde ist. Trotzdem sind der Skipper und ich natürlich ganz schön aufgeschmissen ohne Bordhund…
Zum Ausgleich kommt aber mein Schiffsingenieur Dieter wieder an Bord, den kann ich für diesen Törn auch wirklich besser gebrauchen!
Außerdem dabei: Bernd Bilz aus Goldbach (ist schon mit Wolfgang und Dieter auf „Curieux JoJo“ über den Nordatlantik gesegelt), und Jan-Marc Krohn aus Frechen und Michael Pfennig aus Bonn haben auch schon viele Meilen gesegelt.
So wahnsinnig, 14 Tage gegen den Wind zu segeln können auch nur Männer sein, leider keine Frau dabei…
Ein Fischer übernimmt trotz später Stunde den Gepäcktransport vom Anleger zum Ankerplatz, besser fischige als nasse Taschen und Seesäcke!


Zurück zum Törn: Von Kapverden nach Kanaren - April 1999

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...