28.04.1999

Mittwoch, 28.04.99 – Das Azorenhoch hat einem kräftigen Tief Platz gemacht.
Für uns heißt das: der Passat läßt nach, heute nur noch um vier Beaufort Wind. Man kann ohne Ölzeug im Cockpit sitzen!
Vielleicht mal zur Erklärung: Wir segeln hier zwar in tropischen Breiten, aber durch den Wind und durch das relativ kalte Wasser des Kanarenstroms sind die Temperaturen eher frühlingshaft als hochsommerlich. Unter Deck herrschen komfortable 23 Grad, die werden teilweise zur Sauna, weil wegen der über das Deck wehenden Gischt die Luken geschlossen bleiben müssen. An Deck braucht man aber gegen die Gischt wasserdichte Kleidung, trotz strahlend blauen Himmels und Sonnenbrand auf allen nicht eingecremten Stellen! Aber wofür habe ich sechs stahlharte Männer an Bord!
Der Humor ist übrigens auch noch nicht untergegangen:
Jan (müde zum Wachwechsel): „Ist da draußen immer noch Wasser?“,
Dieter (im Ölzeug am Ruder): „Gott sei Dank, sonst müßten wir die ganze Strecke gehen!“


Zurück zum Törn: Von Kapverden nach Kanaren - April 1999

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...