30.06.1999

30.06.1999

Mittwoch, 30.06.99 – Morgens um 03.00 h brist es wieder etwas auf, das reicht zwar nur für vier Knoten Fahrt, aber segeln ist einfach schöner als motoren!
Dann dauert es halt ein bißchen länger, bis wir auf Terceira sind. Der Weg ist das Ziel…
Den Liegeplatz im neuen Fischerhafen kenne ich ja schon, so klappt das Anlegen prima, und die Mannschaft hat noch Zeit zum ersten Landausflug.
Und da erzählt der Zöllner beim Einklarieren, daß in Vila Nova heute Stierkampf ist! Also alle Mann hin! Auf den Azoren geht Stierkampf so: Ein Stier wird an einer ewig langen Leine in die Straßen des Dorfes gelassen. Die Hauseingänge sind mit Brettern geschützt. Vier bis fünf Männer halten die Leine, Abstand zum Stier ca. 20 bis 50 Meter. Und dann ärgert die Dorfjugend den Stier mit Regenschirmen oder auch einfach nur so, immer man knapp vorhersprinten…
Leider können die Männer an der Leine den Stier nur halten, solange er vor ihnen läuft, weil man mit Tauwerk bekanntlich nicht schieben kann! Das ganze ist also ganz schön gefährlich! Außer für den Stier!
Meine Mannschaft war jedenfalls total begeistert. Rundherum Volksfeststimmung, eine spontane Einladung zu Kaffee und Kuchen, später ein leckeres Abendessen, ein toller Tag!


Zurück zum Törn: Von Azoren nach Azoren - Juni 1999

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...