26.07.1999

Montag, 26.07.99 – Das Gepäck bleibt weg. Unauffindbar. Ärgerlich, aber nicht zu ändern. Peter kauft sich also ein paar neue Unterhosen und am frühen Nachmittag legen wir ab.
Ganz weit kommen wir natürlich nicht mehr, knappe 30 Meilen bis Cedeira, alles unter Motor bei Flaute und pottendichtem Nebel. Erst in der Einfahrt in die wunderschöne Bucht lichtet sich die Suppe und läßt uns den Sonnenuntergang genießen. D.h. die Crew genießt den Sonnenuntergang, ich liege nämlich im Schatten zweier Fischerboote, welche schon im Schatten hinter der Mole liegen, außerdem ist Niedrigwasser, da ragt nur meine Mastspitze über die Molenkrone! Plätze längsseits an Fischerbooten sind einerseits sehr praktisch, weil man dann keine Probleme mit den wechselnden Wasserständen hat, ich gehe halt bei Flut vier Meter mit dem Fischerboot hoch, und bei Ebbe wieder vier runter, kein Nachsetzen der Leinen, prima!
Aber andererseits:


Zurück zum Törn: Von LaCoruna nach San Sebastian - Juli 1999

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...