25.11.1999

Donnerstag, 25.11.99 – Jetzt habe ich doch über die Völlereiaktion der Mannschaft gestern total vergessen, euch zu schreiben, wo wir überhaupt sind: Heute mittag auf 22° 41‘N, 21°57‘W; morgens um 10.00 hatten wir die ersten 500 Meilen hinter uns.
Wetter ist Klasse, leider etwas schwachwindig, aber sonnig und heiss. Am aufregendsten ist zur Zeit die Funkrunde: Ich bin zusammen mit 59 anderen Yachten der gleichen Größenordnung in der Gruppe C, und jeden Tag um 15.00 h UTC sammelt der „Netmaster” die Positionen der einzelnen Schiffe ein. Einige Schiffe haben nur UKW- Funkgeräte, die müssen dann versuchen, ein „Relais-Schiff” in ihrer Nähe zu finden. Bei ein paar anderen ist schon die Stromversorgung zusammengebrochen, bei uns funktioniert alles bestens…
Gestern abend konnte zum Beispiel das für den Wetterbericht zuständige Schiff nicht senden. Da wir aber ebenfalls über e-mail das aktuelle Wetter von der ARC-Leitung in Cowes im Laptop hatten und Wolfgang es sowieso immer für die deutschen Teilnehmer nach der Verlesung auf englisch übersetzt vorliest, sind wir eingesprungen und haben die englischsprachigen Teilnehmer gleich mitversorgt.
Was gut ankam, weil nämlich der Ex- Hurricane „Lenny” doch nicht so viele Auswirkungen auf das Regattafeld haben wird, wie zunächst befürchtet. Und gute Nachrichten gibt man ja gerne weiter! (Für’s Improvisieren gab es Applaus im Äther!)
Heute sind wir wieder mit Positionen-nach-Cowes-mailen dran, das Mitschreiben aller Schiffsmeldungen lässt Martin und Wolfgang immer ganz schön in Hektik ausbrechen. Aber lustig ist es trotzdem, vor allem wegen der Bekanntschaften, die man am Funk dadurch macht.
Wie die Leute dann wohl in echt und in Farbe in St. Lucia aussehen?!
Und: unsere Funkgruppe hat einen Angelwettbewerb ausgerufen, das führt dann zu Meldungen wie: „Einen Fisch beinahe gefangen”, „Fisch hat mein Angelzeug gefangen”, „Nur ein Fliegender Fisch (Selbstmord an Deck)”, mit unserer Dorade liegen wir aber gut im Rennen! (Unsere Position im Regattafeld ist ja zugegebenermaßen nicht so der Hit, aber dafür geht es hier an Bord auch gaaaanz relaxed zu! (Heute abend besonders, es gibt gefüllte Paprikaschoten, lecker…!)
PS.: Da hat doch beim Abendessen noch eine kleine Dorade gebissen! Allerdings müssen wir noch ihren großen Bruder erwischen, alleine reicht sie nur für die Suppe!


Zurück zum Törn: Von Kanaren nach St.Lucia - November 1999

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...