15.12.1999

15.12.1999

Mittwoch, 15.12.99 – Land in Sicht.
Leider.
Und dann geht alles irgendwie ganz schnell. Die Mannschaft macht sich und mich landfein, die Gastlandsflagge von St. Lucia wird gesetzt, vor der Halbinsel Pigeon Island wird gehalst, das Zielschiff wird über UKW angepreit, ein lautes Tuten Ziellinienbootsweihnachtsmann beim Überqueren der „finish-line“, um 15.50 h Ortszeit ist unsere ARC nach 2881,4 Meilen offiziell beendet.
Aber der schönste Teil vom Ende kommt noch: Am Steg warten Christian und Sybille von der Subeki, Christian ist aus Schottland angereist, das ARC-Begrüßungskomitee serviert eisgekühlten Rumpunsch und frische Früchte, die anderen Yachten begrüßen uns mit Hupkonzert, eine kleine Stegparty entwickelt sich, kaum dass meine Leinen fest sind, meine Mannschaft übt das Stehen und Gehen auf festem Boden, Katharina serviert die letzten ofenwarmen Brötchen als Snack, der Sektkorken schießt bis auf den nächsten Steg, im Viertelstundentakt kommen Leute vorbei und bedanken sich für den deutschen Wetterbericht oder für den „Galateia-Trans-Atlantik-Post-Service“ und endlich bekommen die ganzen Stimmen aus der Funkrunde Gesichter („Ah, you are Galateia, Galateia, Galateia!“)! Schöner kann Ankommen nicht sein!


Zurück zum Törn: Von Kanaren nach St.Lucia - November 1999

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...