21.01.2000

21.01.2000

Freitag, 21.01.00 – Dicht unter Land an St. Vincent entlang, da hat man die beste Aussicht auf den Dschungel, der hier bis an das Wasser reicht. Selbst auf senkrechten Felsen halten sich Lianen und Kakteen, die schroffen Vulkanhänge sind grün, grüner, am grünsten, egal, wohin das Auge blickt. Wenig später, wieder unter Segeln und beim Blick zurück erklären sich St. Vincents Nationalfarben von alleine: blau wie das Karibische Meer, grün wie die Insel und gelb wie die Sonne darüber!
Traumhaftes Segeln bis in die Marigot-Bay auf St. Lucia. Und nach dem Sundowner im Doolittle’s die große Überraschung: Der Mond ist weg! Hat der Skipper wieder mal nicht aufgepasst und eine totale Mondfinsternis fast verpennt! Aber Stefans geübtem Himmelsblick entgeht nichts, die nächsten Stunden verrenken sich alle den Hals ,beobachten den Erdschatten auf der noch schwach rötlich leuchtenden Mondscheibe und hören den heulenden Hunden am Ufer zu, die das irgendwie gar nicht toll finden.


Zurück zum Törn: Von Martinique nach Martinique - Januar 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...