29.01.2000

29.01.2000

Samstag, 29.01.00 – Den Kindern gefällt’s: Robin planscht am Strand, und Wolfgang geht mit André auf Schatzsuche auf der Luvseite der Halbinsel. Und wirklich, die beiden haben Glück! Die Flut hat den Hals einer angeschwemmten Flaschenpost am Ufer freigelegt! Und darin ist eine Schatzkarte! Mit rätselhaften Zeichnungen und Hinweisen! Auf Mayreau ist ein Schatz vergraben! Dreizehn Schritte von dem riesigen Treibholzstamm nach Süden, dann einen halben Meter graben, da muss er sein!! Der erste Versuch schlägt fehl, dreizehn Schritte von der Mitte des Stammes aus liegt nichts. Zweiter Versuch vom Ende aus: einen halben Meter tief – eine französische Flagge. Und darunter – der Schatz! Eine ganze Riesenmuschel voller Münzen aus Spanien, Portugal, Kroatien, sogar von den Kapverden! Wahnsinn! Und was für ein Zufall, dass ich in all diesen Ländern im letzten Jahr war! Da hatte der Pirat wohl die gleich Route drauf….
Am Nachmittag wird durch den Dschungel über die Insel gewandert, nach soviel Aufregung kann ein Vierjähriger ja wohl unmöglich Mittagsschlaf halten. Und am Abend tuckern wir eben um die Ecke in die Tobago Cays, zwei Langusten wandern noch in den Kochtopf, ein aufregender Tag!


Zurück zum Törn: Von Martinique nach Martinique - Januar 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...