30.01.2000

30.01.2000

Sonntag, 30.01.00 – Den Kindern gefällt’s: Robin planscht am Strand, und die Erwachsenen fahren zum Schnorcheln ans Außenriff. Und wir bekommen Besuch! Maria Rieger (die „damals” hier geblieben ist) kommt mit ihrer Tochter Isabelle (genau wie André vier Jahre alt) an Bord bzw. an den Strand. Und erst wollen sie nicht so richtig miteinander spielen, und dann doch, und dann sind sie gar nicht mehr zu trennen. Das Beiboot mutiert zum Trampolin, die Paddel zu Schatzsucherspaten, die Insel Baradal zum Sandkasten…
Und am Abend tuckern und segeln wir noch ein Stückchen nach Norden, bis in die Grand Bay auf Cannouan. Und dort geschieht das Tomos-Wunder: Selbst nach kompletter Durchkenterung des mit Wolfgang, Tepi und Ute einigermaßen voll besetzten Beibootes in der flutlichterhellten Dünung vor dem örtlichen Nobelhotel springt der Außenborder nach wenigen Versuchen treu und brav wieder an! (Ich hätte jetzt natürlich auch schadenfroh Details über die Kenterung berichten können, alleine das Flutlicht hat aus dieser peinlichen Panne ja eine superpeinliche Panne gemacht, aber ich hülle mich mal, wie alle Leser wohl hoffentlich auch, in genießerisches Schweigen…. alleine der Gedanke….höhöhö…hihihi….hahaha, ich schrei mich weg….!)


Zurück zum Törn: Von Martinique nach Martinique - Januar 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...