14.02.2000

Montag, 14.02.00 – Der Passat bläst weiterhin kräftiger als normalerweise um diese Jahreszeit üblich, die Dünung aus Nord verursacht weiterhin Kreuzseen, weil die Windrichtung ENE ist. Ich bekomme die kleine Arbeitsfock und das zweite Reff im Großsegel als Garderobe, und dann geht die Post ab.
Seitdem gibt es in der Seefahrt eine neue Maßeinheit: Der Zeitraum zwischen zwei überkommenden Wellen heißt ab heute „ein Trocken“ (Kaum ist die Crew trocken – schon kommt der nächste Brecher….). Nach 55 hurtigen Meilen ankern wir im Norden von Dominica in der Prince-Ruppert-Bay, und selbst im Dunkeln bietet sich noch ein Taxiboot-Käpt’n für die Indian-River-Tour am nächsten Tag an.


Zurück zum Törn: Von Martinique nach St.Martin - Februar 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...