29.02.2000

Dienstag, 29.02.00 – Herzlichen Glückwunsch an alle Eltern, die heute ein Kind bekommen, denn es braucht nur alle vierhundert Jahre eine Geburtstagsfeier ausrichten; öfters gibt es einen Schalttag in einem glatten Jahrhundert nämlich nicht!
Derart seltene Tage bringen hier natürlich auch ihre Überraschungen mit sich: Zuerst gestaltet sich das Einklarieren erstaunlich unkompliziert (Zoll und Hafenmeister sitzen im gleichen Gebäude und haben beide über Mittag geöffnet!!!), dann springt ein riesiger Buckelwal 30 m neben mir aus dem Wasser (Matthias behauptet zwar, dass der Wal mindestens 150 m weit weg war, das kann aber auch nicht sein, weil Hans gedacht hat, dass Matthias gepupst hat, was aber nicht stimmte, der Geruch war nämlich der Mundgeruch von dem Wal, und das riecht man nicht über 150 m!
Der Wal war definitiv und jedenfalls sehr nah, sehr riesig und sehr schön.), dann entpuppen sich „The Baths” als traumhafte Ansammlung riesiger Findlinge mit dem „Teufelspfad” mitten durch die Höhlen, Priele und unterirdischen Strände zwischen diesen gigantischen Granitkugeln, dann finden wir einen einsamen Bojenliegeplatz am Wrack der MS „Rhone”, und dann ist dieser aufregende und seltene Tag auch irgendwann vorbei.


Zurück zum Törn: Von St.Martin nach St.Domingo - Februar 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...