07.03.2000

Dienstag, 07.03.00 – Die Taxifahrt via Cabo Rojo ist ja schon ein Abenteuer für sich.
Aber viel abenteuerlicher wird es dann beim Ausklarieren im Handelshafen. Da erklärt der US-Einwanderungsoffizier dem arg erstaunten Skipper und seinem mitgereisten Sekretär (Matthias) nämlich, dass das telefonische Einklarieren bei weitem nicht den US-amerikanischen Standards genügt.
Eigentlich hätte die ganze Mannschaft mitsamt ihren Pässen schon am ersten Tag auf Puerto Rico bei den Behörden erscheinen müssen. Aber ein Telefonanruf beim Zoll bestätigt Wolfgangs Version der Geschichte, dass man uns nämlich wirklich weitergeschickt hat.
Damit ist Wolfgang den Schwarzen Peter los und er darf sich mit Matthias den Besucherstuhl im Büro teilen. Nach kurzer Nachfrage bei seinem Supervisor wird dann der ganzen Mannschaft und mir die Einreise nach Puerto Rico wegen fehlender Visa verweigert.
Das ist prima!
Das kostet nämlich nichts, auf diese Art und Weise waren wir eine Woche hier, ohne die happigen Einreisegebühren etc. zu bezahlen und haben trotzdem ordentliche Ausklarierungspapiere für die Dominikanische Republik an Bord.
Das wird (nach einer wiederum abenteuerlichen Taxifahrt zurück nach Boqueron, bei der der Fahrer eigentlich für das ihm Zuhören hätte bezahle müssen…) abends gefeiert, und zwar zusammen mit der Crew des deutschen Katamarans „Thin Ice“, deren Skipper auch noch Geburtstag hat.


Zurück zum Törn: Von St.Martin nach St.Domingo - Februar 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...