13.04.2000

Donnerstag, 13.04.00 – Und wir würden die Einsamkeit der kubanischen Inselwelt ja gerne auch noch einen weiteren Tag genießen, aber leider hat sich über den Exilkubanern in Miami (als Strafe für das Theater um Elian?!) ein Tiefdruckgebiet gebildet, das uns Südwind beschert, und so müssen wir ein paar Traumstrände auslassen und gleich nach Cortes segeln.
Das ist ein kleiner Fischerort auf dem „Festland“, der jetzt ebenfalls von Schiffen mit 1,90 m Tiefgang angelaufen werden kann, zumindest solange die Furche hält, die es seit heute in der Laguneneinfahrt gibt….
Leider darf die Mannschaft noch nicht an Land, weil beim merkwürdig unkomplizierten Ausklarieren in Nueva Gerona der Bernd nicht auf die Crewliste eingetragen wurde, Christian dafür aber immer noch drauf steht…
Bis zur Klärung der Angelegenheit wird der heutige Barracuda verspeist (heute besonders fein mit Grapefruitfüllung! Und Bernds erster von ihm selbst ausgenommener Fisch, man lernt hier an Bord eben täglich dazu!).
Bin mal gespannt, ob der Crew der frische Fisch irgendwann zum Hals raushängt, aber bis jetzt sind alle vom täglichen „Catch of the Day“ begeistert! Für Nachahmer: An der Heckangel hängt ein grauglitzernder Plastiktintenfisch an ca. 30 m langer 20-kg-Leine, heute hat es vom Rauslassen der Leine bis zum Biss keine 15 Minuten gedauert!


Zurück zum Törn: Von Havanna nach Havanna - April 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...