14.05.2000

Sonntag, 14.05.00 – Bei nur einem Mitsegler geht die Schiffs- und Sicherheitseinweisung recht fix dahin, mittags legen wir ab.
Draußen schieben uns eine leichte Brise und der Golfstrom bei glattem Wasser nach Norden, da muss man ja nicht unbedingt anhalten, deshalb starten wir gleich durch und landen einen Volltreffer.
Der Wind bleibt bei drei Beaufort, der Golfstrom glättet noch die kleinsten Wellen und schiebt mit über vier Knoten, der Rekord für Fahrt über Grund liegt deshalb bei 9,9 Knoten! Und stundenlang nicht unter acht! (Wobei mein Anteil immerhin auch freundliche vier Knoten bei nur leichter Raumschotsbrise beträgt, nachts will der Skipper ja nicht mit dem Blister segeln, sonst hätten wir die 10-Knoten-Schallgrenze natürlich locker gepackt!!)


Zurück zum Törn: Von Miami nach Washington D.C. - Mai 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...