30.05.2000

30.05.2000

Dienstag, 30.05.00 – „Clearing at night, mostly sunny tomorrow.“ Das war die Vorhersage von gestern.
Leider total daneben getippt, obwohl ich ja an dieser Stelle den amerikanischen Wetterbericht mal ganz feste loben muß! Erstens kommt er nämlich als Daueransage auf UKW, und zweitens ist er so aktuell, dass sogar einzelne Gewitter minutengenau vorhergesagt werden! Das liegt natürlich hauptsächlich an der Tornado-Gefahr, die es so in Europa ja nicht gibt, aber trotzdem: Hut ab und Kompliment!
Nur heute war das nix mit der Vorhersage… es ist nicht „sunny“, sondern es regnet Bindfäden, und zwar waagerecht (Die Vorhersage ist auch geändert: über 40 Knoten Wind…).
An ein Auslaufen ist gar nicht zu denken, vor Cape Hatteras sind schon zwei Yachten in Seenot geraten, da brauchen wir uns (trotz Binnenrevier) nicht noch anschließen…
Mir tut der erzwungene Ruhetag außerdem besonders gut, weil Wolfgang und Volker aus lauter Langeweile die Stufen im Niedergang mit Messingnägeln verschönern. Und Volker berechnet das alles ganz genau: Breite der Stufen geteilt durch Anzahl der Nägel gleich Einschlagabstand c., dafür hat er schließlich Mathematik studiert!
Das Ergebnis sieht jedenfalls prima aus! Und Zeit zum Kuchenbacken bleibt auch noch, also alles weiterhin bestens an Bord!


Zurück zum Törn: Von Miami nach Washington D.C. - Mai 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...