29.06.2000

Donnerstag, 29.06.00 – Bei unserm Freund Marvin haben wir unsere Galateia noch betankt und neues Gas gekauft (Gas gibt es kaum in USA). Im Fluß haben wir das Schiff klar gemacht. Peter hatte sich erbarmt in den Fluß zu tauchen um die Schraube zu überprüfen, ob noch Reste der Tags zuvor überfahrenen Reuse vorhanden sind. Positive Meldung – alles in Ordnung, klar zum Auslaufen Richtung Cape May, die wohl letzte Station bevor wir nun endgültig auf dem Atlantik segeln können.
Ein gemütlicher Segeltag brachte uns in die Fishermans Warf-Marina in Cape May. Allerdings wurden wir hier nicht so freundlich wie von unserem Freund Marvin empfangen, ganz im Gegenteil. Die Marina die wir angelaufen sind, hat es uns aus „Platzgründen” verwehrt festzumachen.
Was nun tun. Klaus hatte die rettende Idee. Kurz vor der Einfahrt in die Marina haben wir einen rostenden Fischtrawler gesehen, den Fragen wir ob wir längsseits gehen können. Gesagt getan. Ein freundlicher farbiger Stahlarbeiter auf diesem Schiff half uns beim Festmachen und schenkte uns zu allem Überfluß auch noch eine Tüte voll Scallops. Wir bedankten uns für den freundlichen Service und übergaben im ein paar gekühlte Dosen Paulaner Bier. Kaum festgemacht gingen wir an Land um noch vor 22.00 unsere Bestellung in einem Restaurant aufzugeben. In der Raw Bar direkt am Hafenbecken waren wir sehr gut aufgehoben und haben uns gut versorgen lassen.


Zurück zum Törn: Von Washington D.C. nach New York - Juni 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...