15.09.2000

Freitag, 15.09.00 – Ein Kaltfrontdurchgang mit Blitz und Donner und sintflutartigem Regen verzögert das Ablegen und beschert der Mannschaft ein üüüüberlanges, gemütliches Frühstück. Dann klart es auf, Segel hoch und weg!
Beim Anlegen im Yachthafen von Scituate kann Wolfgang (aus Verwechselungsvermeidungsgründen von nun an „d.Ä.“ für „der Ältere“, wenn der Bad Mergentheimer gemeint ist, und „d.J.“ für „der Jüngere“, wenn der Skipper gemeint ist!) seine frisch gewachsenen Seebeine gleich am wackeligen Schwimmsteg ausprobieren. Es kommt aber nur zur Beinahe-Katastrophe…
Zum Abendessen empfiehlt der Hafenmeister die Bar über dem Restaurant, da ist es nämlich gemütlicher.
Stimmt! Auch wenn ein Teil des Gemütlichkeitsgenusses durch das Betrachten der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele verloren geht. Glücklicherweise marschiert die deutsche Mannschaft sogar zwischen zwei Werbepausen ein (die Briten wurden im Gegensatz dazu erbarmungslos überblendet…), wenn das kein gutes Omen ist!


Zurück zum Törn: Von Boston nach NewYork - September 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...