22.09.2000

Freitag, 22.09.00 – Und ausländische Yachten brauchen noch nicht mal was bezahlen! Keinen Eintritt ins Museum, keine Liegeplatzgebühr. Und für diesen sagenhaften Preis kann man ca. zwei Dutzend Ausstellungen/Vorführungen in ebenso vielen historischen Gebäuden/Schiffen anschauen.
Übrigens hat die Sonne gerade eine riesige Eruption links unten, zum Betrachten steht extra ein Museumswärter (die hier nichts -aber auch gar nichts Wärterhaftes haben, sondern eher als freundliche Lehrer auftreten!!) vor dem Planetarium und lässt die Besucher durch ein Schattenglas schauen.
Wolfgang d.J. verlängert aus blankem Eigennutz die Landfreizeit, aber um 13.00 h müssen wir dann doch los, da New York uns wohl kaum entgegenkommen wird!
Die Strömung schiebt mich zwar nach Westen, aber der Wind kommt von dort, so erreichen wir Saybrook erst mit dem letzten Tageslicht. Was auch mal schön ist, schon wegen des Sonnenunterganges.
Gerdi steuert mich bis an die Marina, ein freundlicher Hafenmeister weist den Weg zum wohlverdienten Abendessen.


Zurück zum Törn: Von Boston nach NewYork - September 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...