22.10.2000

Sonntag, 22.10.00 – Nachts ist eine Kaltfront durchgezogen: Ganz ohne Regen, ohne Gewitter, mehr oder weniger ganz ohne Bewölkung! So sollten Kaltfronten immer sein!!! Nordwind hat sie gebracht, und zwar reichlich!
So fühle ich mich wohl: Raumschotsbrise mit fünf Beaufort, fast glatte See, blauer Himmel – und zu allem Glück schiebt die Strömung uns auch noch! Perfekt! In weniger als sieben Stunden sind wir 50 Meilen weiter südlich und damit am Ende der Chesapeake Bay. Unter vollen Segeln am riesigen, riesigen, riesigen Flottenstützpunkt in Norfolk vorbei bis in den Innenhafen, nur für die letzten 20 Meter wird kurz der Motor angeworfen, weil der Skipper es nicht schafft, mich rückwärts in die enge Box der Waterside-Marina zu segeln. Nicht einmal versuchen will er es!


Zurück zum Törn: Von Baltimore nach Charleston- Oktober 2000

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...