21.07.2001

Samstag, 21.07.01 – Eigentlich darf man die zurückgelegte Tagesstrecke ja gar nicht verraten, weil 4,5 Meilen einfach nur peinlich sind, auch wenn sie tapfer mit der Genua gesegelt werden…
weiter geht es aber nicht, weil die Mannschaft erst gegen 14.00 h von der Erkundung der Insel zurückkommt: 16 Kilometer Fußmarsch zum Aussichtspunkt am Gebirgspass zur Inselostseite, das alles in sengender Hitze und in den Abgasen der Pauschaltouristenbusse, die diese Tour (Tortur?!) natürlich motorisiert hinter sich bringen. Aber das kann der schikanöse Käpt’n Bligh natürlich keinesfalls erlauben!
Meuterei?!
Am Ankerplatz in der Baie de Opunohu (das ist quasi die Zwillingsbucht von Cook’s Bay) liegen „Seaquester“ und „Nimbus“, die kenne ich schon vom Panamakanal, also gibt es nach einem genialen Dinner (Frischer Thun an Chinakohl und Möhrengemüse á la Hongkong von Anja und Manfred gezaubert!) eine Wiedersehensfeier hier an Bord, zu der sich auch noch die französisch.österreichische Mann/Frauschaft der „Aquarelle“ gesellt: Ted und Rüdiger an den Gitarren, Benoit und Wolfgang an den Blues-Harps, der Rest an Trommel, Chiave, Löffeln… bis irgendwann um 00.00 h am


Zurück zum Törn: Von Tahiti nach Tahiti - Juli 2001

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...