14.08.2001

Dienstag, 14.08.01 – „Gustav“ wird nach tagelanger Bestleistung am Ruder demontiert, weil ich handgesteuert etwas schneller bin. Falls der Steuermann/die Steuerfrau ein bißchen Gefühl für die Wellen hat.
Haben hier an Bord aber alle!
Jede Meile zählt, jeder Zehntelknoten zählt. Falls es vor der Lücke im Riff schon dunkel ist, müssen wir weiter nach Samoa.
Oder gegen Wind und Strom auf der Stelle kreuzen.
11.10 h : noch 43,5 Meilen.
14.00 h : noch 26 Meilen und ein paar Schiebeböen
19.00 h : der Anker fällt mit dem letzten Büchsenlicht hinter Anchorage Island, John von der „Daydreamer“ holt meine verduzte Mannschaft mit dem Beiboot ab, denn es gibt ein Barbecue am Strand, zusammen mit den anderen Seglern und mit den beiden Naturparkwächtern.
Mit Grußwort vom Premierminister, einem Freund von Tom, dem einen „Wächter“. Und mit Tischgebet von John, dem anderen „Wächter“. Und mit Ukulele und Gitarre und Gesang und und und…
(Irgendwie heißen hier alle Tom oder John, lasst euch nicht verwirren!) – was für ein Willkommen


Zurück zum Törn: Von Tahiti nach Samoa - August 2001

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...