19.11.2001

Montag, 19.11.01 – In den ganz frühen Morgenstunden sind die Leoniden zu sehen: das ist ein Sternschnuppenschwarm, der aus dem Sternbild des Löwen zu kommen scheint. Feuerwerk am Himmel! Manche der Sternschnuppen sind lang genug für drei Wünsche!!!
Nach der Funkrunde setzt meine Mannschaft den Blister. Und wie so oft, wenn es gerade nicht in den Kram passt, weil nämlich gerade irgendein Manöver gefahren wird, beißt ein Fisch.
Und da sind nur zwei Mann an Bord plötzlich ganz schön wenig, denn jetzt muss das Cockpit „fischklar“ (wasserdicht und aufgeräumt wegen der leider unumganglichen Sauerei beim Angeln…) gemacht werden, die Angel muss eingeholt werden und es muss auch noch weiter unter Blister gesegelt werden!
Das hift dem Fisch aber alles nicht, um 11.00 h zappeln 80 cm Skipjack-Thunfisch in der Plicht, und um 11.30 h gibt es Sashimi zum Mittagessen. So gestärkt klappt auch der nächste Segelwechsel. Der Wind hat weiter bis auf NNE gedreht und auf über vier Bft zugelegt.
Das ist zu viel für den Blister, aber gerade richtig für die normale Passatbesegelung: die Arbeitsfock nach Backbord ausgebaumt und die Rollgenua an Steuerbord. Dazu Sonnenschein: wunderbares Segeln!
Abends dann Thunfisch frisch gebraten aus der Pfanne, grenzt ja mal wieder an Kitsch, der Tag…


Zurück zum Törn: Von Fidschi nach Auckland - November 2001

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...