22.11.2001

Donnerstag, 22.11.01 – Die Tage „danach“ sind ja immer so ein wenig schwierig…
Es gibt eigentlich nur drei Möglichkeiten, die Taifunsaison abzuwarten: entweder bleibt man in einem taifunsicheren Hafen (falls es so was gibt!), oder man segelt gleich weiter nach Australien, – oder man segelt hierher nach Neuseeland, was die beliebteste Variante ist, vor allem, weil man von hier aus (anders als von Australien!) ja nochmal eine Saison Südsee dranhängen kann.
Oder noch eine und noch eine.
Hier liegen Yachten, die betreiben das seit Jahrzehnten! Jedenfalls trudeln um diese Zeit hier lauter Yachten ein, die wir irgendwo auf dem Weg von Panama hierher schon mal getroffen haben. Wolfgang kommt nur in Etappen von einem Marina-Ende zum anderen, weil immer irgendwer auftaucht, den wir von irgendwoher kennen, und mit dem/der dann natürlich erstmal ausgiebig gequatscht werden muss. Das gehört sich so!
Den Höhepunkt erlebt die Klönerei am Abend, weil der Yachtklub ein Erntedank-Truthahnessen veranstaltet und alle Yachties eingeladen sind. Und natürlich auch kommen!


Zurück zum Törn: Von Fidschi nach Auckland - November 2001

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...