21.01.2002

Montag, 21.01.02 – Am Fähranleger bekomme ich noch schnell den Bauch voll Wasser gebunkert, wenig später werden mit der „Nomzamo“ und der ebenfalls um die Ecke ankernden „Orinoko“ die letzten Verabredungen für den Etappenstart des Volvo-Ocean-Races getroffen.
Da müssen wir natürlich alle hin und den Gegnern der „illbruck“ den Weg abschneiden!
Christian von der „Orinoko“ hat das gestern schon mal mit der „Amer Sports One“ und der „Amer Sports Too“ probiert, die waren nämlich zum trainieren ebenfalls hier draußen auf Great Barrier. (Übrigens mit gemischten Mannschaften, wohl, weil die Damencrew zur Zeit so viel Pech hat!)
Christian und Sabine (und die beiden Knirpse Jonas und Leon) haben jedenfalls beim Anblick des anscheinend übermächtigen Gegners mutig den Blister gesetzt, woraufhin beide Ocean-Racer die Segel gestrichen haben! (Böse Zungen behaupten, das sei Zufall gewesen, ich aber weiß: Es war Angst!)
Jedenfalls: fernsehen am Sonntag!!! Eine gaaaaanz leichte Brise zieht mich mal mehr, mal weniger an Great Barrier Island entlang bis zur Bucht von Whangaparapara, bei einer verlassenen Walfangstation fällt der Anker, Sylvia kocht wunderbare Linsensuppe, danach ein Sundowner im Cockpit – noch ein schöner Tag einfach vorbei!


Zurück zum Törn: Von Auckland nach Whangarei - Januar 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha wird geladen...