12.02.2002

Dienstag, 12.02.02 – Unglaublich, aber wahr: Heute herrscht Totenflaute mit leichtem Nieselregen. Entsetzlich -ehrlich! So eine besch…eidene und ungerechte Windverteilung hatten wir ja lange nicht! Und noch reichlich Meilen vor dem Bug! Die Trostpflaster: „Gustav“ steuert wie immer in solchen Situationen klaglos durch den Regen, das ist bequem. Wolfgang erklärt das Radargerät mit all seinen Funktionen, das ist interessant. Eine neuseeländische Yacht verirrt sich wegen der schlechten Sicht, wir unterstützen die Suche, das ist noch interessanter. Und wir haben drei Mal Walkontakt, am Nachmittag bis auf wenige Meter mit einem riesigen Buckel- oder Finnwal, das ist wie immer umwerfend (im übertragenen Sinne umwerfend, obwohl die netten Tierchen tatsächlich „umwerfende“ Möglichkeiten haben, weshalb Wolfgang ja auch immer so ein bißchen hin- und hergerissen ist, wenn so ein Koloss mal eben gucken kommt!!!).
Mit dem letzten Licht eines dramatischen Schönwetterhoffnungssonnenunterganges und nach 66 Meilen erreichen wir die Gulf Harbour Marina an der Whangaparaoa-Halbinsel.


Zurück zum Törn: Von Whangrei nach Auckland - Januar 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...