24.03.2002

Sonntag, 24.03.02 – Heute passiert ständig was, weil derWind so unstet ist: Groß und Fock rauf, Groß und Fock runter, Blister rauf, Blister wegen Flaute runter, Blister wegen leichter Brise wieder rauf, Blister wieder runter…
Stefanie hat in der „wilden Jagd“ (Delfine, Thunfische und Möwen gegen die armen Sardinen!) einen Wal entdeckt, der taucht aber leider nicht nochmal auf, wahrscheinlich ist es der Buckelwal, der mich hier schon öfters begleitet hat.
Am Ankerplatz auf Kawau wird schnell eine Weinflasche in den kleinen Bordrucksack gepackt, und dann spaziert meine Crew zu den Klippen am Ladies‘ Beach – romantische Sonnenuntergangsstimmung und so… schon manchmal komisch, meine Menschen!
Ganz unromantisch, sondern einfach nur lustig: die Unmengen Wallabys (Minikänghurus), die Sir Grey um die Jahrhundertwende hergebracht hat, und die sich seitdem prächtig vermehren!


Zurück zum Törn: Von Whangarei nach Auckland - März 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...