11.06.2002

11.06.2002

Dienstag, 11.06.02 – Eine ganz leichte Brise aus Südwest bläht den Blister auf. Das hat mit Passatwind nichts mehr zu tun, aber wir sind jetzt auch schon wieder im Windschatten von Viti Levu, der Hauptinsel.
Und nochmal schenken uns die Götter einen Fisch: Ein großer, über sechs Kilo schwerer Blackfin-Thunfisch (s. Foto!) landet mit Hilfe des Gaffs im Cockpit – und Petra darf zum ersten Mal in ihrem Leben einen so großen Fisch filetieren. Die fertigen Filets sehen aus wie Lammfilet, weil Blackfin-Thunas das begehrte und teure rote Fleisch haben, das es sonst nur noch beim Yellowfin-Thuna gibt. Sushi-Fans wissen, das wir gerade über ein paar hundert Euro reden!
Ein Filet wird auch gleich in hauchdünne Scheiben geschnitten und roh mit Soja-Sauce serviert, die anderen „Sahnestückchen“ gibt es „demi-cru“, also innen rosa, aus der guten Gundel-Pfanne. Kein Filetsteak kann so zart sein! Vorher kurz in Sesam gewälzt, dazu Shitaki-Pilzrisotto…
da vergisst die Crew fast, das die Saweni-Bay schon der letzte Ankerplatz des Törns ist.


Zurück zum Törn: Von Fidji nach Fidji - Mai 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...