05.07.2002

Freitag, 05.07.02 – Nur ein paar Fischerboote zwischen den Riffen – und ab und zu eine Farm oder ein kleines Dorf irgendwo an den Hängen der Berge von Viti Levu. Aber der leichte Ost-Passat und die Enge des Fahrwassers lassen nur wenig Zeit zum Genießen der Einsamkeit, denn erst nach ca. dreißig Wenden ist das Tagesziel erreicht und der Anker fällt – wieder zwischen Mangroven und wieder in völliger Einsamkeit hinter dem Inselchen Yanutha.
Andrea und Wolfgang sind beide Jahrgang 1967 und haben haufenweise Gemeinsamkeiten in den Jugenderinnerungen (siehe auch das lustige Buch „Generation Golf“, Autor entfallen, bitte selber rausfinden!), das fängt bei SMV und KJG an und hört bei Gitarrenschrammeln zu Songs von Bob Dillon und Pink Floyd auf, weshalb hier stundenlang ein Achtziger-Jahre-Revival-Privat-Duett über das Wasser schallt!
Die Vögel in den Mangroven haben schon vorher und freiwillig aufgehört zu singen, auch wenn Gerüchte anderer Art entstehen sollten!


Zurück zum Törn: Von Fidji nach Fidji - Juli 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...