26.07.2002

Freitag, 26.07.02 – Marc und Wolfgang wandern trotz der Hitze an der Dorfschule vorbei zum Aussichtshügel hinter dem Dorf. Ein traumhafter Blick über die ganze Yasawa-Gruppe und ein lustiger Blick auf die zähneputzenden Kinder (nach der Mittagspause!) sind der Lohn. Danach geht es nochmal in die Grotte. Steffen und Christian bringen ihre Tauchlampen mit, und damit werden die Höhlen bis ins letzte Eckchen erforscht. Dabei stellt sich heraus, das die Gänge und Becken viel verzwickter, aber auch viel verbundener sind als es zunächst den Anschein hatte! Die „Orinoko“-Kinder haben einen Heidenspass – und all die großen Kinder auch. Und wenn schon mal das ganze Schnorchelgerödel in Betrieb ist, da wird es gleich am Riff weitergenutzt. Die Kuriositäten des Tages: eine Mördermuschel in Waschbeckengröße und poppig bunte, kleine Miniklobürstchen, die sich bei Annäherung blitzschnell in ihre Röhrengehäuse zurückziehen.
Zum Tagesabschluss serviert Sabine frische Vollkornpizza, Gelage Nr. 3 wird allerdings trotz Sangria wegen eines Wolkenbruchs schon vor Mitternacht beendet. Aber man soll ja immer aufhören, wenn es am schönsten ist (womit natürlich nicht der Wolkenbruch gemeint ist!).


Zurück zum Törn: Von Fidji nach Vanuatu - Juli 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...