19.08.2002

Montag, 19.08.02 – Ich kriege meine 12 Meter Rumpflänge einfach nicht die Treppen (Port Vila liegt an einem Steilhang, Hafen und Markt sind unten, Fest und Regierungsgebäude oben!) zum Festplatz hochgeschleppt. Aber noch eine Attraktion mehr ist auch echt nicht nötig, der Übersichtlichkeit halber beschreibe ich euch heute mal die Szenerie im Allgemeinen: Das Festival findet hauptsächlich auf den beiden Wiesen beim Regierungsgebäude bzw. beim Museum statt. Auf beiden Wiesen steht eine Bühne, wie man sie von jeder Abi-Fete (und nicht von Rock-am-Ring oder vom Tollwood-Festival in München; Port Vila hat nur 15000 Einwohner!!!) in Deutschland auch kennt. Auf den Bühnen ist natürlich den ganzen Tag Programm: tagsüber meistens traditionelle Tänze, abends eher Musikgruppen. An den Rändern des Festplatzes stehen aus Palmwedeln geflochtene Imbissbuden und auch noch ein paar traditionelle Hütten für Sonderveranstaltungen. Hinter den Hütten wird abends Kava getrunken, was ja hier eine eher in sich gekehrte Haltung erfordert. Nach Sonnenuntergang werden ein paar Glühbirnen angemacht, ansonsten behilft man sich eher mit Gaslaternen.


Zurück zum Törn: Von Vanuata nach Vanuatu - August 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...