08.09.2002

Sonntag, 08.09.02 – Peter bummelt mit Bruno, einem schweizerisch-australischem Segler, durch das sonntäglich ausgestorbene Luganville und diskutiert in einem Café mit diesem „alten Hasen“ auch mal über ganz andere Seiten der Ni-Vanuatu und ihren Hang zum archaisch-patriarchalischen und fortschrittswidrigen Stammeswesen. Wolfgang setzt sich derweil in 20 m Wassertiefe in einen Traktor, denn er macht einen Tauchgang am berühmten „Million-Dollar-Point“, wo die Amerikaner nach dem zweiten Weltkrieg tonnenweise Kriegs- und Baugerät versenkt haben, weil man sich mit den Franzosen, Briten und den Ni-Vanuatu (also den Einheimischen) nicht auf einen Kaufpreis einigen konnte…


Zurück zum Törn: Von Vanuata nach Vanuatu - August 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...