09.09.2002

Montag, 09.09.02 – Peter bummelt über den Markt und kauft Gemüse ein, während Wolfgang sich in 36 m Wassertiefe durch die Laderäume voller Jeeps in der SS „President Coolidge“ zwängt und zwischendurch eine Riesenmuräne unter dem Kinn krault. Die „Coolidge“ war/ist ein zum Truppentransporter umgebauter Luxusliner, der am 26.10.1942 auf eine „eigene“, also amerikanische Mine gelaufen ist. Bis auf zwei Seeleute konnten alle gerettet werden, weil der Kapitän das leckgeschlagene Schiff noch auf das Riff setzen konnte, von dem es dann erst wenig später rückwärts herunterrutschte und seitdem direkt vor dem Strand liegt. Da unten kann man jetzt aus chinesischen Porzellan Meerwasser trinken, auf einer Schreibmaschine schreiben, sich auf eines der vielen Klos setzen oder sich wie Wolfgang in den Laderäumen voller Autos und Leuchtfische gruseln. Bis zu 12 verschiedene Tauchgängen in alle Teile des riesigen Wracks bieten die Tauchschulen hier an!
Ein lustiges Manövertraining wegen Bojentausch mit anschließenden Kaffeetrinken auf der gerade eingetrudelten „Orinoco“ verzögert den geplanten Ableger bis in den frühen Abend hinein, aber dann beginnt eine wunderbare Nachtfahrt bei leichtem Passat und sternenklarem Himmel!
PS: Herzlichste Glückwünsche zum Geburtstag an Claudia!!


Zurück zum Törn: Von Vanuata nach Vanuatu - August 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...