14.09.2002

Samstag, 14.09.02 – Ableger um 04.00 h, in der Hoffnung, dass dann der Wind noch nicht so stark ist. Angekündigt sind nämlich 25 Knoten aus Südost. Wenn wir da nicht genau hin müssten… Bis zum Mittag ist das dann auch eine ziemlich eklige maschinengestützte Gegenanbolzerei, ab dem Südostkap geht es dann ohne Motor, aber schön ist das Wetter trotzdem nicht. Eigentlich sollte das heute ein spektakulärer Vulkanslalom werden, s-förmig um Ambrym, Paama, Lopevi und Epi herum, alle vier steile, schroffe, unwirkliche Vulkankegel und Kraterlandschaften. Aber wir können nur kurze Blicke erhaschen, wenn sich die Regenwolken gerade mal kurz verdrücken. Und bei über 30 Knoten Wind am Nachmittag ist sowieso keine Muße mehr für ein paar Fotos da!
Ein ganzes Dutzend anderer Yachten hat ebenfalls in der Lamen-Bay auf Epi Schutz gesucht, eine ca.1,4 m große Schildkröte begrüsst uns freundlich, so ganz ohne Lichtblick soll der Tag ja nicht zu Ende gehen! (Außerdem gibt es prima Gemüseauflauf, leider keinen Fisch, weil auch die neue 100-kg-Leine aus Luganville von irgendeinem Monsterhai oder so zerrissen wurde. Wolfgang hat beschlossen, nur noch mit der Schlepptrosse und dem Dhingianker zu angeln.)


Zurück zum Törn: Von Vanuata nach Vanuatu - August 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...