29.09.2002

Sonntag, 29.09.02 – Der Gottesdienst ist zwar unverständlich, weil er auf Bislama (also dem hiesigen Pidgin-Englisch) gehalten wird, das hindert die Einheimischen aber nicht daran, meiner Crew Gesangbücher unter die Nase zu halten, denn lesen kann man die Wörter ja gut. Und also auch singen!
In Wélawéa (das ist das obere der beiden Dörfer in der Lamen Bay) geraten meine Helden dann in Vatertagsfeierlichkeiten (hier offensichtlich im September !) und werden als erstes mal zum ausgiebigen Erdofenschmaus eingeladen. Damit erfolgt eine dieser Schnelladoptionen, zu denen einfach nur Dorfgemeinschaften im Südpazifik fähig sind. Eine kleine Gruppe Kinder und Jugendliche führt mein Expeditionsteam zum herrlichen Aussichtspunkt hoch über den Gärten, dann spielt Wolfgang ein bisschen Gitarre auf der Treppe vor der kleinen Kapelle und dann gehen die Vatertagsbelustigungen los: Männer und Frauen führen Sketche auf, tanzen, singen und halten sich die Bäuche vor lachen! Ein Dorf feiert sich selbst. Und wir feiern mit!
Wie es der Zufall will sind „Zydico“ mit Sandra und Steffen und „Orinoco“ mit Sabine, Christian und den Kindern zwischenzeitlich eingelaufen. Und Christian hat mal wieder eine Dorade gefangen, die zu groß für einen Schiffsherd ist. Also wird die eine Hälfte (im Römertopf mit Papaya, Chinakohl und Kokosmilch) dort, die andere Hälfte (mit Lauch, Shitakepilzen, Ingwer, Curry und Weißwein) hier und der Reis (mit Wasser und Salz!!!!)auf der „Zydico“ zubereitet – und zusammen ein prima Bordfest gefeiert! Nur für eine Runde Schwimmen mit dem Dugong hat die Zeit dieses angefüllten Tages leider nicht gereicht…


Zurück zum Törn: Von Vanuatu nach Neukaledonien - September 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...