18.11.2002

Montag, 18.11.02 – Keine große Wetterveränderung, deshalb gibt es am Bream Head gleich den zweiten Hagelschauer der halben Weltumsegelung! Die Millionen Seevögel stört das bei ihrem Mittagsmahl an diesem Kap nur kurzfristig, sobald der Schauer durch ist geht das große Fressen weiter!
Bream Head ist für uns das Tor nach Whangarei, hier mündet der gleichnamige Fluss ins Meer. Der Whangarei-River fließt nur für uns sogar ausnahmsweise bergauf, damit ich nicht gegen die Strömung segeln muss! Mit teilweise über zwei Knoten schiebt uns die Flut (timing und ein Gezeitentafeln lesen könnender Skipper sind für so was ja immer praktisch!) landeinwärts in Richtung Town Basin, Binnensegeln im glatten, aber engen Fahrwasser ist ja auch mal schön, vor allem, wenn man gerade reichlich Ozean hinter sich hat! Die sechs Wenden im Fahrwasserknick kurz vor dem Anleger (stilecht direkt an der Marina Bar! Frisch gezapftes Lion Red, dazu ein paar Austern!) sind dann auch tatsächlich mehr Manöver als auf den ganzen 1272 Meilen vorher!


Zurück zum Törn: Von Neukaledonien nach Neuseeland - November 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...