22.12.2002

Sonntag, 22.12.02 – Kawau muss man sich „erlaufen“, denn der Gouverneur, der sich Anfang des letzten Jahrhunderts hier das schöne Haus im Scheitel der Bucht erbaut hat, der hat auch einen wunderbaren Park angelegt und die Wallabys ausgesetzt, die jetzt hier überall rumhüpfen und aus einem wunderschönen Spaziergang auch noch einen ziemlich lustigen machen!
Gut zwei Stunden und 16 Meilen weiter südlich ergattern wir einen Logenplatz in der ersten Reihe, ganz nah an der Leeboje und an der Ziellinie! Ist schon prima, wenn man unter Segeln Wegerecht gegenüber den Motorbooten hat! Einmal schickt uns ein Patrouillenboot leider ein paar Meter zurück, was unter Segeln natürlich nicht so einfach ist, Platz braucht und uns so ein paar weitere Meter Sichtfeld verschafft! One World verliert schon wieder, Wwolfgang ist traurig, Carola freut sich, WolfgangG und Christian sind unparteiisch und geniessen die allgemeine Aufregung! (Es gibt übrigens noch freie Plätze für den Americas Cup!!!Weitersagen!!!)
Vor lauter Regattafieber vernavigiert sich Wwolfgang fasst, aber nur fasst, glücklicherweise, denn sonst wäre es nix geworden mit dem leckeren Fisch im „Vino Vino“ in der Onerau Bay auf Waiheke!


Zurück zum Törn: Von Auckland nach Whangarei - Dezember 2002

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...