20.02.2003

Donnerstag, 20.02.03 – Um 10.00 h verlassen die Cupper ihre Liegeplätze und werden von ihren Fans lautstark verabschiedet. Michi outet sich als Alinghi-Fan und muss deshalb übrigens für den Rest der Reise im Beiboot schlafen! Die Hafenmolen sind rappelvoll mit Fähnchen schwenkenden, pfeifenden, trötenden, „ihr“ Team irgendwie anfeuernden Menschen, ungefähr so wie beim DFB-Pokal Endspiel, nur dass das Fußballstadion einen ziemlich hoch überfluteten Rasen hat! Obwohl heute ja kein Wochenende ist haben sich natürlich wieder ein paar tausend Zuschauerboote eingefunden – und ich natürlich wieder mitten drin, ist schon irre!
Die ganze gute Stimmung bekommt allerdings um 15.15 h einen Dämpfer, da wird das Rennen nämlich wegen zu unstetigen Windes für heute abgesagt. Schade, hier an Bord werden trotzdem die Segel gesetzt, mir ist es ja egal, ob der Wind böig ist oder nicht, Hauptsache, es weht überhaupt welcher!
Zurück am Liegeplatz ist auf der gegenüberliegenden Motoryacht gerade eine nette Party im Gange, weil Team Neuseeland heute ja immerhin nicht verloren hat. Wolfgang zeigt mit dem Zeigefinger auf Michi und sagt nur „Alinghi-Fan“, worauf ihm die Neuseeländer mal eben ein paar nette Foltermethoden erklären…
Auch in der Stadt ist die Stimmung prima, Party bis nach Mitternacht!


Zurück zum Törn: Von Auckland nach Auckland - Februar 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...