06.05.2003

Dienstag, 06.05.03 – Brisbane ist ein Flusshafen und Australiens Ostküste ist ein von recht starken Gezeiten

abhängiges Segelrevier. In der Kombination heisst das, dass wir für die 15 „Bergauf“-Meilen

bis zum Stadtzentrum auf die auflaufende Flut angewiesen sind. Die fängt heute aber leider

schon um 06.00 h in der Frühe an! Und die ebenfalls ca. 15 Meilen von Peel Island bis zur

Flussmündung wollen ja auch noch gesegelt werden! Die Konsequenz: Ableger bei Sonnenaufgang

und Frühstück unterwegs!
An der Grenze zwischen dem Naturschutzgebiet „Moreton Bay“ und Industriehafen liegen ein

paar Blutegelsammelstrände, dass findet mein Skipper irgendwie symbolisch. Die Reise den

Brisbane River hinauf ist dann eine Lehrveranstaltung für Städteplaner, ganz außen am Rand

liegen der Ölverladehafen und eine Raffinerie, dann kommt das Containerterminal, es folgen

Zement- und Kohleverladung, Autoverladung und dann kommt Brisbanes Grüngürtel mit großen

Parks und Golfplätzen. Schon näher am Stadtzentrum werden gerade die alten Wolllagerhäuser

zu schönen Appartementanlagen umgebaut und ganz im Stadtzentrum, noch eben unter zwei großen

Brücken hindurch, da ist dann das Hochhausviertel, die City. Und im Herzen der City liegt

dann, wunderbar in einer engen Flussbiegung, der botanische Garten. Genau an der Grenze

zwischen City und botanischem Garten liegt das „Waterfront Place“, eines der elegantesten

Hochhäuser hier. So elegant, dass es sich eine eigene kleine Marina leistet. Und genau da

bekomme ich für die nächste Woche ein Liegeplätzchen! Zentraler geht es nicht! Super!

Wolfgang holt den Schlüssel für die Duschen bei der Empfangsdame im Foyer des „Waterfront

Place“ ab und kommt sich kurzzeitig etwas deplaziert vor zwischen all den Schlipsen!
Der Nachmittag wird in der quirligen Elizabeth Street verbummelt, und für das Abschiedsdiner

findet sich eine prima Kneipe, wo dienstags jedes zweite bestellte Essen nichts kostet! Das

gesparte Geld wird dann natürlich noch investiert – und zwar in einen Absacker in einer

italienischen Kneipe direkt hinter meinem Liegeplatz…


Zurück zum Törn: Von Sydney nach Brisbane - April 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...