21.05.2003

21.05.2003

Mittwoch, 21.05.03 – Ziemlich früh am Morgen geht ein Nachbarsegler mit seinem kleinen Hund am Strand Gassi und lockt dadurch einen Dingo an. (Da ist der Köter quasi der Köder!) Dingos gibt es hier auf Fraser Island noch ein paar hundert, die sich nie mit Haushunden gekreuzt haben und deshalb noch genetisch rein und dadurch sehr selten und wertvoll sind. Leider verscheucht „Herrchen“ den Dingo zu früh, um ein Foto machen zu können. Dabei wollte der bestimmt nur spielen…
Beim Versuch, eine Abkürzung auf dem Weg nach Norden zu nehmen, bekomme ich meine Kielsohle geschrubbt… also doch lieber etwas Umweg – und dann für den Rest des Tages ungetrübte Weiterfahrt durch den Mangrovenzoo: Dutzende Schildkröten, ein Adlerrochen, Delfine, Adler, Pelikane, Tölpel und ein Dugong (eine pazifische Seekuh!) schauen mal vorbei!
Mit dem Nachmittagshochwasser reicht die Tiefe auf den Sheridan Flats, der engsten Stelle zwischen Fraser Island und dem Festland, auch für meine 1.85 m Tiefgang, danach schwimme ich wieder in tiefem Wasser 40 Meilen bis nach Bundaberg. Wolfgang hat das letzte Liegeplätzchen in der Burnett Heads Marina für mich reserviert, und um kurz nach Mitternacht sind die Leinen fest und alle meine Menschen müde in den Kojen.


Zurück zum Törn: Von Brisbane nach Mackey - Mai 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...