19.06.2003

19.06.2003

Donnerstag, 19.06.03 – Drei Stunden marschiert meine Crew am Strand entlang. Die ersten paar hundert Meter noch mit ein paar Dutzend Tagestouristen (kommen per Ausflugsboot), dann ein paar hundert Meter mit den Exclusiv-Touristen (kommen per Hubschrauber) und dann gut sieben Kilometer (Klaus schon wieder: „Schreib neun!!“) alleine über den gleißend weißen Strand. Hat was von Gletscherwanderung, Firn quietscht ja auch so! Aber da wäre ich nicht im saphirblauen Wasser im Hintergrund, dazwischen die Abstufungen Türkis (Flachwasser) und Smaragd (etwas tiefer). In den Dünen Spuren von Wallabys und Seevögeln.
Zurück bei den ersten hundert Metern hat noch ein recht großes Boot blasse Sonnenanbeter ausgeladen, lustige, igluförmige Schattenzelte für jeweils zwei Personen sind wie Pilze aus dem Boden geschossen, es werden wohl so um die hundert Augenpaare sein, die uns wehmütig nachblicken, als sich mein Bug wenig später wieder aus der Bucht hinaus wendet. Neun Meilen weiter nördlich liegt Border Island, damit die Yachten mit ihren Ankern keine Korallen zerstören, liegen Festmachebojen aus. Wir erwischen eine und liegen mit ein paar anderen Yachten wieder mitten im Naturschutzgebiet. Und wieder weit weg von igluförmigen Schattenzelten…


Zurück zum Törn: Von Mackey nach Cairns - Juni 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...