29.07.2003

Dienstag, 29.07.03 – Blauer Himmel, schöner Passat und 50 Meilen vor dem Bug. Etwas spannender als sonst, weil der Laptop zeitweise abstürzt und Wolfgang deshalb terrestrisch navigieren muss! So richtig von Hand, ist zur Übung zwischendurch ja auch mal nicht schlecht!
Vor dem Kap Greenville sind ein paar Seeschwalbenschwärme so dicht, dass sie wie Land aussehen! Noch zusätzlich zu den Home Islands, die für sich auch schon sehr schön sind! Am Ufer riesige, schneeweiße Quarzsanddünen, das sieht aus wie das Sauerland im Winter! Ein Kap weiter (Round Point) schnippelt der Skipper schon wieder die Ecke – und was am Samstag in der Fahrrinne nicht richtig war, das ist hier am Kap nicht besser: Um 16.00 h stecke ich mit dem Kiel im Sand fest! Um 16.15 h bin ich wieder frei, und dann fällt der Anker in der Bucht hinter dem Kap. Und hinter dem Flach!


Zurück zum Törn: Von Cairns nach Darwin - Juli 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...