11.10.2003

11.10.2003

Samstag, 11.10.03 – Am frühen Morgen erwischt uns nochmal ein Schauer, zum Trost landet wenig später ein großer Wahoo im frisch geduschten Cockpit: Ein Meter lang, sechs Kilo schwer, ein tolles Abschiedsgeschenk von den Göttern der Südhalbkugel. Am Horizont erscheint nämlich plötzlich das grünrote Linienputzschiff (vgl. Logbuch Panama – Galapagos!!!), Wolfgang legt Dvoraks „Aus der neuen Welt“ in den CD-Player, weil wir zu diesen Klängen vor über eineinhalb Jahren zum ersten Mal über DIE LINIE gesegelt sind. Zur Ankunft in der „alten“ Welt auf 00°00,0′ N/S und 107°16,9’E erklingt dann Beethovens „Ode an die Freude“, zuzüglich zum Muscheltuten. Im Milchshake klingeln die am weitesten von den Polkappen entfernten Eisstückchen der Welt!
Ein paar Meilen nördlich vom Äquator liegt das Inselchen Pejantan, viele Riffe erschweren die Suche nach einem guten Ankerplatz, aber um 17.00 h sitzt der Haken im Sand. Zeit für Wahoo mit Reis und Salat – und Zeit für das Erscheinen Neptuns, der aus den Landratten Melle und Andrea ordentliche Mitglieder der christlichen wie unchristlichen Seefahrt macht und sie auf „Aríane“ und „Nemo“ tauft!


Zurück zum Törn: Von Bali nach Singapur - September 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...