13.11.2003

Donnerstag, 13.11.03 – Jack lichtet seinen Anker heute nämlich alleine und verholt die „Matelot“ nur fünf Meilen weit in eine Marina auf dem Festland, wo er auf eine Freundin aus den Staaten warten will. Großes Abschiedstuten mit allen Muscheln und Tröten, Jack ist nämlich echt prima und hier an Bord sind alle echt traurig. Naja, so ist das eben unter Seezigeunern: Jede neue Freundschaft ist ein neuer Abschied.
Danach gibt es wider Arbeitsteilung: Wolf und Dirk fahren zum Einkaufen ins Dorf – und Simone, Tanja, Daniela und Wolfgang erkunden den Dschungel hinter meinem Liegeplatz. Dabei stellt sich Simone heldenhaft für ein paar (genau: vier!) Experimente zur Lösung des Problems, wie man Blutegel am besten von den Beinen entfernt, zur Verfügung. Das Ergebnis für alle anderen Dschungelexpeditionen: mit Autan! (Großes Kompliment an Simone für’s besonders tapfer sein!!!) Weitere Tiere auf dichten Dschungelpfaden: kleine Warane, eine Schildkröte, große Schmetterlinge, Tausendfüßler, Hundertfüßler…
Um 13.00 h kommt der Anker an Deck, Pulau Pangkor bleibt im Kielwasser zurück, die nächste Nachtfahrt liegt vor dem Bug.


Zurück zum Törn: Von Singapur nach Phuket - Oktober 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...