14.11.2003

14.11.2003

Freitag, 14.11.03 – Noch vor dem ersten Tageslicht wecken wir zwei hellhörige Crewmitglieder auf anderen Schiffen in der Marina von Georgetown auf der Insel Penang, trotz nur geflüsterter Kommandos beim Anlegemanöver haben wir so aber wenigstens helfende Hände auf dem Steg, die für uns die Leinen annehmen. Nach dem Frühstück geben Ingrid und Tim von der „Sonnenschein“ meiner Crew noch eine Schnelleinweisung für Georgetown – und dann stürzen sich meine sechs Segler in das Besichtigungsprogramm: Ein großes Fort aus englischen Tagen mit einer Kanone, aus der mal Silbertaler verschossen wurden (aber das ist wieder eine dieser Geschichten, die ihr selber nachlesen müsst!), Tempel aller Religionen, Clanhäuser (Kongsis) der Chinesen (besonders beeindruckend das reichverzierte Kongsi des Khoo-Clans mit eigener Opernbühne!), Fahrradrikschatour und eine kleine Musikinstrumentenausstellung sind der „offizielle“ Programmteil, dann kommt das „Nebenprogramm“ mit Kneipenbummel durch Chinatown, Vorspeisendegoustation an einem Straßenverkaufskarren mit allerlei Spießchen zum Selberbraten und Dinner mit der Hand vom Bananenblatt in einem indischen Restaurant.


Zurück zum Törn: Von Singapur nach Phuket - Oktober 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...