05.01.2004

05.01.2004Montag, 05.01.04 – Aber heute geht das Programm gleich weiter! Als erstes kommen wieder die Fischer vorbei und versorgen uns mit Scampis und Blauen Schwimmkrabben (die kleinste erinnert Gabi so sehr an den schlauen Sebastian aus „Arielle, die Meerjungfrau“, dass sie ihr die Freiheit schenkt!), dann geht es nochmal in den Hong auf Hong und dann in all drei Hongs auf Koh Phanak. Ich schwelge jetzt nicht nochmal seitenweise in Naturbeschreibungen und Tunneldurchfahrtsabenteuern, Dschungelbildern im Gegenlicht und Beibootstrandungen im Dunkeln. Ist sowieso ziemlich unvorstellbar. Genau wie die Riesenqualle vor Ko Wa Yai, die einen ganzen Fischschwarm unter ihrem Schirm beherbergt. Oder wie die Seeschlange, die neben unserem Ankerplatz auftaucht und Ausschau hält. Oder wie die Seehechte, die für uns ein Wasserballett veranstalten. Oder wie der Geschmack von Blauen Schwimmkrabbenbeinen (Gabi streikt…) oder von wirklich frischen Prawns (Gabi streikt nicht!). Oder wie der Blick an den Palmen von Wa Yai vorbei bis zu den „verrückten Felsen“ in der Phang Nga Bay…
Der einzige Minuspunkt: ein Loch im Beiboot, aber das lässt sich schon kleben!


Zurück zum Törn: Von Phuket nach Phuket - Dezember 2003

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...